Menü
Kostenlos registrieren:


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung

Manager Login
Startseite
Anleitung
Spielregeln
Neuigkeiten

Forum » Allgemein » Interviews (Seite 1)

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

Interviews
Die Ostfriesen Zeitung konnte heute einen ganz speziellen Interviewpartner gewinnen - Shepow, seinesgleichen Teammanager des marketingtechnisch gut aufgestellten FSV Hamswehrum, stellt sich unseren kritischen Fragen.

OZ: Herr Shepow, erstmal vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für uns nehmen. Sie sind mit den Teams vom FSV Hamswehrum in drei Ländern zeitgleich aktiv. Wie schafft man das?

Shepow: Gerne. Ich gebe zwar nicht häufig Interviews, aber falls doch, soll das ganze wenigstens Spaß machen. Der FSV Hamswehrum ist ein in der Deichliga bei AIS gewachsenes Konstrukt, dass die Leute länderübergreifend begeistert. Wir dümpeln zwar gerade mit allen Teams nur in Liga zwei herum, in Österreich und der Schweiz ist uns der Aufstieg aber nahezu nicht mehr zu nehmen. In Deutschland frage ich mich, ob die Liga 2-2 nicht eh die stärkste Liga des Wettbewerbs ist..

OZ: Aufstieg in Österreich und der Schweiz nicht mehr zu nehmen.. da stimmen wir zu. Aber wie kommen Sie darauf, dass die Liga 2-2 die stärkste in Deutschland ist?

Shepow: Na schauen sie doch mal auf den Pokalwettbewerb. Noch acht Teams, davon zwei CT`s, zwei aus Liga 1-1 und, Überraschung, dreimal Liga 2-2! Natürlich ist die Viktoria dabei, die heute Nacht meiner Konkurrenz aus Osnabrück erstmal drei Punkte geschenkt hat. Typisch, denn uns verbindet seit AIS schon eine tiefe und intensive Feindschaft.

OZ: Glauben Sie also, dass vielleicht drei der vier Halbfinalisten aus der Liga 2-2 kommen könnten? Und wie kommen Sie darauf, dass die Viktoria Punkte verschenkt hat, um Ihnen das Leben schwerzumachen?

Shepow: Es wäre verwegen zu glauben, dass wir uns alle durchsetzen. Dafür sind die Gegner zu stark. Aber es ist im Bereich des Möglichen. Die Viktoria hat in dieser Saison noch nicht einen Punkt abgegeben, hat quasi zwei perfekte Mannschaften zur Verfügung.. zwar einen amateurhaften Manager, aber selbst mit ihm holen sie noch ihre Punkte. Und nun auf einmal soll Osnabrück die Viktoria 4-3 schlagen? Das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen.

OZ: Beweisen werden Sie es nicht können. Aber der Vorwurf steht im Raum und wird nun weltweite Beachtung finden. Vielleicht erhalten wir von CJR ja auch ein Statement. Mit fünf Punkten Vorsprung auf Platz 4 sind Sie aber schon zuversichtlich, den Aufstieg in Liga 1-1 zu realisieren?

Shepow: Klar ist die Ausgangslage nicht schlecht. Die Viktoria sehe ich schon durch, da sollte nichts anbrennen. Auch Frankfurt schätze ich so ein, dass der Aufstieg nicht mehr verspielt wird. Der Harri Hardtholz hat ja letzte Saison das Karma zu spüren bekommen. Wirbt direkt vor direkten Duellen Weltfussballer ab, scheitert dann am Ende aber knapp. Karma is a Bitch :) Die DJK Mastbruch und Osnabrück werden sicherlich alles versuchen, um noch auf den Zug Aufstieg aufzuspringen. Da die direkten Duelle alle noch kommen, sind auch fünf Punkte Vorsprung keine Sicherheit für Platz drei.

OZ: Das soll es dann für heute erstmal gewesen sein. Wir hoffen, dass auch weitere Manager von Ultrasoccer sich für Gespräche anbieten, um das Spiel weiter mit Leben (und vor allem HASS!! Wir brauchen mehr Hass im Spiel!!!) zu füllen. Viel Glück für den Rest der Saison!

PS: Unter uns in der Deichliga gab es früher häufiger sowas - Ist natürlich nicht alles Ernst gemeint und mit einem zwinkernden Auge zu sehen :)
Der Beitrag wurde nachträglich editiert.
25.06.2019 09:41 von Shepow
Geile Idee ;)
War mir gar nicht bewusst, dass der Pokal von 2-2 dominiert wird.
Mehr davon!
25.06.2019 10:26 von Ethan
#1
GagaGazette: Herr Hartholz, wenn sie kurz gestatten - was sagen Sie zu den Vorwürfen ihres Konkurrenten Shepow im aktuellen Interview mit der Ostfriesen Zeitung?

Harri Hardtholz: Ich habe das Interview gelesen. Erstmal gebe ich meinem geschätzten Kollegen recht, was die Stärke unserer Liga betrifft. Mit dem Kommentar zu meiner Person beweist er allerdings wenig Weitblick. Der verpasste Aufstieg war keineswegs ein Scheitern, sondern ohnehin in unsere 5-Jahres-Planung einkalkuliert. Dass ich seit jeher Abwerbungen von direkten Konkurrenten in Betracht ziehe, ist richtig. Woher auch sonst? Wie sonst soll an der Spitze ein spannender Wettbewerb herrschen?

GG: Sie weisen die Kritik also zurück?

HH: Absolut. Denn wenn da von Karma gesprochen wird, so schaue man lieber nach Osnabrück und Mastbruch. Diese Teams bedienten sich jüngst mehrfach bei Neulings-Mannschaften, ehe diese ihre guten Spieler überhaupt absichern konnten. So will man den Aufstieg erzwingen und verdirbt schwächeren Teams von Anfang an den Spaß. Gleiches beim FC Mutz in Österreich, deren Management mich damals mit am lautesten kritisierte. Da offenbart sich nun das Karma. Die Moral kommt eben doch immer erst nach dem Fressen, wie man so schön sagt.
25.06.2019 10:36 von Harri Hardtholz
#2
NOZ: Guten Tag Herr Pong Lenis, neuerdings werden sie von ihren Konkurrenten hart kritisiert, ist dies gerechtfertigt?

PL: Guten Tag, Ja dies ist gerechtfertigt und Sticheleien gehören im Profigeschäft nun mal dazu. Nachdem starken Spiel gegen die Viktoria war der Hass der Konkurrenz gegen CJR stark zu spüren und ich finde es auch wirklich nett, dass er uns gegen einer Gebühr von 250.000€ gewinnen lassen hat. Danke an dieser Stelle nochmal an den erstklassigen Manager CeJayAr, der den Aufstieg wirklich verdient hat.

NOZ: Und die Krititk wegen der Abwerbungen Spieler neuer Teams?

PL: Ja, kann man machen. Hier kann ich aber empfehlen mal genauer zu schauen. Manager die sich vor 3 Wochen angemeldet und niemals dem Team die Aufmerksamkeit geschenkt hat, die es braucht wären früher oder später eh ausgeräumt worden. Okay, wait a Moment, ich sehe gerade der eine Kollege hat sich halt vor 4 Tagen angemeldet und war seit dem noch nicht auf dem Platz. Hierbei handelt es sich selbstverständlich um eine abgesprochene Leihe. Dieser Spieler wechselt bei bedarf natürlich zurück zum SV Brücken.

NOZ: Wie sehen Sie ihre Chancen im Aufstiegskampf?

PL: Da wir 7 Punkte Rückstand und schwache langsame Spieler haben, werden wir nicht aufsteigen. Unsere Abwehr ist einfach offen wie ein Scheunentor. Wir müssen uns weiter an neuen Teams bedienen, damit wir auch diese Türe schließen können. Mein Wunsch wäre es ja mal, in diesen neuen Teams einen Weltfußballer zu finden. Wir werden sehen, wie sich das in den nächsten Jahren entwickeln wird, momentan fühlen wir uns in der stärksten Liga der Welt Pudelwohl.

NOZ: Sehen sie es wie Ihre Kollegen, dass diese Liga wirklich die stärkste im Wettbewerb ist?

PL: Na Klar, diese Saison ja, nächste Saison dann wohl nicht mehr. Die obersten 4 Mannschaften haben eine starke Saison gespielt. Ich gönne jeden von Ihnen den Aufstieg.

NOZ: Danke für ihre Stellungnahme und viel Glück für die nächste 2.-Liga Saison.

PL: Dankö.
25.06.2019 11:03 von Pong Lenis
#3
Rheinpfalz: Herr Carrot (Name von der Redaktion geändert), Kollege Shepow hat kürzlich mit einem Interview für Aufsehen gesorgt, als er ihrer Mannschaft Wettbewerbsverzerrung vorwarf, wie reagieren sie auf solche Äußerungen?

C.Carrot: Haha, ach ja, der Commander Shepow. Wir kennen uns ja schon lange, das sind seine üblichen Spielchen. Natürlich würden wir niemals ein Spiel absichtlich verlieren, schon gar nicht gegen einen Konkurrenten um den Aufstieg. Zudem sind die Äußerungen von Shepow auch respektlos gegenüber dem starken Gegner aus Osnbrück. Aufgrund des anstehenden Pokalspiels mussten wir allerdings etwas rotieren. Leider hatte ich den Spielplan nicht genau im Kopf und stellte so auch schon im Spiel zuvor gegen Holstein Arma nur die Reserve auf. So sind wir unnötig etwas unter Druck geraten, ich hoffe, dass dies keine Konsequenzen auf die anstehende Pokalpartie hat, zumal in der darauffolgenden Nacht schon das Duell gegen die Gauner aus Hamswehrum ansteht. Sollten wir aus den kommenden Partien erfolgreich hervorgehen, haben wir gute Chancen unsere Saisonziele zu erreichen.

Rheinpfalz: Bis zur Niederlage in Osnabrück waren Sie saison- und wettbewerbsübergreifend 31 Partien in Folge siegreich, eine stolze Serie. Kann diese Niederlage ihrer Mannschaft einen Knacks verpassen?

C.Carrot: Das denke ich nicht. Wie gesagt, aufstellungstechnisch ist es zuletzt leider etwas unglücklich gelaufen. Zudem haben wir immer betont, dass wir auch nur Menschen sind und eine perfekte Saison, auch aufgrund der Doppelbelastung, nicht möglich sein wird. Wir können stolz auf den bisherigen Saisonverlauf sein, erreicht ist allerdings noch gar nichts. Entscheidend werden wohl die Spieltage 27 und 28 sein, sollten wir dann gegen Frankfurt und Mastbruch bestehen, haben wir eine große Chance auf den Aufstieg. Und im Pokal haben wir natürlich auch noch etwas vor (schmunzelt).

Rheinpfalz: Shepow sieht die Liga 2-2 gar als die stärkste Liga Deutschlands an und belegte dies mit der Dominanz im Pokalwettbewerb. Ihre Einschätzung dazu?

C.Carrot: In der Spitze ist unsere Liga durchaus sehr stark. Dass die Viktoria ganz gut mithalten kann, hat man ja auch im Pokalspiel gegen die Minga Bazis gesehen (lacht).

Rheinpfalz: Nebenher trainieren sie ja auch noch die Vertretungen in der Schweiz und in Österreich, wie lautet hier ihr Zwischenfazit?

C.Carrot: Vor der Saison hatten wir uns folgende Ziele gesteckt: Aufstieg in Deutschland, einstelliger Tabellenplatz in Österreich und Klassenerhalt in der Schweiz. Der Saisonverlauf in Deutschland ist natürlich überragend und stellt uns vollauf zufrieden. In Österreich laufen wir unseren Zielen zurzeit etwas hinterher. Allerdings haben wir die Mannschaft nach und nach bereits gut verstärkt und zuletzt auch einige taktische Änderungen vorgenommen, so dass ich Platz 9 durchaus noch für erreichbar halte. In der Schweiz sollte der Klassenerhalt geschafft werden, auch wenn das Team zuletzt einige Spiele knapp und unglücklich verloren hat. Sensationell ist natürlich das Auftreten im Champions Cup, wo wir im Halbfinale stehen. Die Mannschaft hat unglaublichen Willen bewiesen und gezeigt, dass der Pokalsieg letzte Saison kein Zufall war und nicht nur durch Losglück zustande kam.

Rheinpfalz: Neben Shepow treffen Sie ja noch alte weitere Bekannte aus der Deichliga. Ein besonderes Vergnügen?

C.Carrot: Natürlich ist es immer etwas Besonderes, auf die alten Rivalen zu treffen, stammen sie nun aus Hamswehrum, Rammelsbach oder Gummerfurt. Der Hass sprudelt dann nur so über, ich liebe das. Man sollte auch nie vergessen, dass ich der Rekordmeister der Ur-Deichliga bei AIS war, da entstand natürlich viel Neid. Uns alle vereint der Wunsch nach einer erneuten Auflage der Deichliga, sozusagen die Deichliga 3.0. Schade, dass sich die Flachpfeife Keßler zurückgezogen hat, er konnte es wohl nicht länger ertragen, nur die Nummer 2 in Hüffler zu sein. Aber wer weiß, vielleicht kehrt der Plastikclub ja auch eines Tages zurück?

Rheinpfalz: Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolfg, Herr Rüb…äh Carrot
25.06.2019 11:58 von CeJayAr
#4
Rheinpfalz: Herr Carrot (Name von der Redaktion geändert), die Saison ist beendet, wie fällt ihr jeweiliges Fazit aus?

C.Carrot: Die Saison in Deutschland war grandios, mit dem souveränen Aufstieg und dem nationalen Pokalsieg haben wir alles erreicht, was wir uns nur wünschen konnten. In der Schweiz haben wir das Saisonziel Klassenerhalt problemlos erreicht, hinzu kamen die überragenden Leistungen im Champions Cup, welche uns mit einer eigentlich hoffnungslos unterlegenen Mannschaft bis ins Finale spülten, welches wir leider unglücklich verloren. Das Team in Österreich sollte einen einstelligen Tabellenplatz erreichen, was letztlich auch gelang. Alles in allem kann man also rundum zufrieden sein.

Rheinpfalz: Wie fallen demnach ihre Ziele für nächste Saison aus? Ihrem Team in Deutschland wird auch in Liga 1 großes zugetraut….

C.Carrot: Das Saisonziel in Deutschland wird ein einstelliger Tabellenplatz. An guten Tagen können wir sicher mit jedem mithalten, in der Breite sind wir allerdings noch nicht gut genug aufgestellt, um ganz oben mithalten zu können. Durch die Dreifachbelastung mit Pokal und Champions Cup, welche hoffentlich lange genug anhält, werden wir sicher viele Körner lassen. In der Schweiz und in Österreich gilt es die gezeigten Leistungen zu bestätigen, also auch jeweils auf einem einstelligen Tabellenplatz zu landen. Dazu wäre es schön, egal in welchem Land, wieder in einem Pokalwettbewerb für Furore zu sorgen.

Rheinpfalz: Die deutsche Liga 2-2 war in der Spitze von hochklassigen Duellen geprägt, wie bewerten Sie das späte Scheitern ihres alten Rivalen Shepow?

C.Carrot: Ich hätte mich sehr gefreut, mich nächste Saison in Liga 1 mit ihm zu duellieren, leider ging der Truppe am Ende etwas die Luft aus. Nach dem Sieg über meine Viktoria war sich die Mannschaft wohl zu sicher. Unfassbar, dass 82 Punkte nicht zum Aufstieg gereicht haben. Glückwunsch aber auch nach Frankfurt und Mastbruch, die es einfach hervorragend gemacht haben.

Rheinpfalz: Noch ein Wort zum FC Saubeertal Hüffler, der sich völlig überraschend aus dem aktiven Spielbetrieb zurückgezogen hat?

C.Carrot: So sehr der FC Saubeertal in Hüffler und auch in ganz Deutschland verhasst und verpönt ist, es waren doch immer glorreiche Derbys. Schade, dass der Verein durch das Mismanagement von Kessler in die Insolvenz getrieben wurde. Hiermit reiche ich dem Kollegen die Hand und biete dem FCS ein Retterspiel an. Die Einnahmen würden wir in vollem Umfang dem FCS zum Aufbau einer neuen Mannschaft in einer unteren Liga zur Verfügung stellen. In den Farben getrennt, durch Hüffler geeint!

Rheinpfalz: Eine tolle Geste, Herr Carrot. Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg in der neuen Saison!
09.07.2019 12:34 von CeJayAr
#5
Kölner Stadtanzeiger: Herr BamBaBam, die 2. Saison ist nun beendet. Wie fällt Ihr Fazit aus?
BBB: Auf jeden Fall positiv! In der Schweiz wurde der Meistertitel mit großem Abstand geholt. 89 Punkte und 185 Tore sprechen da für sich! In Österreich konnten wir den Pokalsieg wiederholen und in der Liga sind wir mit Platz 3 und 75 Punkten auch sehr zufrieden. Die verpasste Titelverteidigung in Deutschland ist zwar schade und ärgerlich – 76 Punkte sind aber dennoch stark und FSV 1910 Bergen hat einfach den besten Schlussspurt hingelegt. Glückwunsch nochmals an dieser Stelle!

Kölner Stadtanzeiger: Was erwarten Sie für die kommende Saison? Wie sind Ihre Ziele?
BBB: In Deutschland musste altersbedingt ein Umbruch her. Am Anfang der Saison werden daher einige U21- Spieler zum Einsatz kommen. Unsere Scouts halten aber die Augen nach Verstärkungen auf. Deswegen halten wir hier den Ball zunächst flach und geben 60 Punkte + X als Saisonziel aus. Könnte eine Übergangssaison werden!
In Österreich ist das Team auch noch sehr jung, daher spielen wir eher um die internationalen Plätze mit. Für den Titel wird es wohl nicht ganz reichen. Der Pokal-Hattrick wäre natürlich ein Traum!
Mit dem Schweizer Team wollen wir den Titel verteidigen! Das wird schwierig genug, da die Defensive nicht immer stabil wirkte. Vielleicht kommt hier noch eine Verstärkung. Die eingespielte Offensive ist natürlich eine Augenweide und konnte mit Ramiro Gómez noch verstärkt werden.

Kölner Stadtanzeiger: Letzte Frage… Es gab große Diskussionen mit dem Manager von Strelln/Schöna und sogar Morddrohungen von einigen Fans. Was sagen Sie hierzu?
BBB: Ich kann die Emotionen verstehen, auch wenn es schonmal unter die Gürtellinie ging. Das gehört zum Fußballgeschäft dazu. Abwerbungen sind immer ärgerlich – man sollte sie jedoch sportlich sehen und das Beste daraus machen. Auch die Abwerbedrohungen nehme ich ganz entspannt. Falls da was kommen sollte… das Scouting ist gut und wird mit dem Geld sicherlich Ersatz finden. Aber vielleicht beruhigen sich die Gemüter ja auch wieder!

Kölner Stadtanzeiger: Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für die neue Saison!
09.07.2019 13:48 von BamBaBam
#6
los Leute, traut Euch ;-)
10.07.2019 13:30 von BamBaBam
#7
Die Ostfriesen Zeitung konnte nach langer Suche endlich wieder mit Shepow, dem Trainer vom FSV Hamswehrum, sprechen.

OZ: Herr Shepow. Wir haben lange versucht sie zu erreichen, haben es aber nicht geschafft. Um die Teams haben sie sich allerdings gekümmert. Was war los?

Shepow: Moin erstmal. Das Ende der letzten Saison in Deutschland war hart zu verdauen. Den Aufstieg auf den letzten Metern zu verspielen, hat gewurmt. Natürlich Glückwunsch nach Frankfurt und Mastbruch, die den Aufstieg total verdient haben. Die neue Saison ist erneut vielversprechend gestartet. Aufgrund der letzten Saison entferne ich mich aber nicht frühzeitig vom Saisonziel, dem Klassenerhalt.
In Österreich und der Schweiz wurde jeweils souverän der Ligatitel eingefahren. Klar ist in der jeweils höchsten Liga der Klassenerhalt das Ziel. Das wird auf jeden Fall hart.

OZ: Sie haben den verpassten Aufstieg angesprochen. Nun soll in Liga zwei auf einmal der Klassenerhalt das Ziel sein?

Shepow: Nach einer gravierenden Enttäuschung muss man kleinere Brötchen backen. (zwinkert)

OZ: Dabei sind sie makellos in die neue Saison gestartet?

Shepow: Nach einer gravierenden Enttäuschung muss man kleinere Brötchen backen. (zwinkert)

OZ: Wir merken schon, sie wollen ins Backgewerbe einsteigen. Bleibt da noch Zeit für den Ultrasoccer-Trainerjob?

Shepow: Lassen sie uns beim Fußball bleiben. Apropos kleinere Brötchen backen. Ich muss mal eine Laugenstange brechen für einen ehemaligen Spieler von mir, Malte Seidel. Was in Hüffler mit ihm gemacht wurde, ist unter aller Sau. Na klar, auf dem Transfermarkt werden Spieler vielleicht auch mal besser dargestellt als sie sind, aber Malte hat auch bei der Viktoria immer seine Leistung gebracht und war wichtig für das Mannschaftsgefüge. Das CJR ihn da so aus seinem Team mobbt - Der Kerl stand vor einer Existenzlosigkeit, sodass ich ihn in mein Trainerteam geholt habe. CeJayAr sollte sich was schämen!

OZ: Menschlichkeit wird in Ostfriesland groß geschrieben. Sie machen uns stolz, Herr Shepow. Was sagen Sie zur Änderung des Gameplays, ausgeführt durch Ethan?

Shepow: Stillstand heißt Rückschritt. Deswegen begrüße ich Änderungen. Man muss sich neu drauf einstellen, das ist klar. Auch werden dadurch die PC Teams aufgewertet, was die erste Pokalrunde zeigt. Die neuen Taktiken sind nicht mehr so effektiv, da waren viele enge Spiele bei, auch von etablierten Teams. Als Entwickler des Spiels hat Ethan mit Sicherheit auch an seinen eigenen Erfolg gedacht. Mal schauen, ob der Backvorgang nicht nach hinten losgeht.

OZ: Kurzer Ausblick noch auf die Deichliga-Konkurrenz?

Shepow: Aber ganz kurz. CJR in Liga eins. Die Nulpe wird sich da oben halten. Dafür sind seine Assistenten zu gut, als dass das der Cheftrainer versauen kann. Zwietracht aus Gummerfurt mit Harry dem Walfisch? Positive Überraschung der letzten Wochen. Da scheint die Motivation und das Verständnis für unseren Sport endlich angekommen zu sein. Und Baegger in Liga 2-1? Gut gestartet gegen Kanonenfutter. Lieber nicht zu hoch bewerten. Vielleicht treffen wir uns ja mal alle in Liga eins. Dazu muss aber erstmal der Klassenerhalt geschafft werden (zwinkert.)

OZ: Vielen Dank! Bis zum nächsten mal!
13.07.2019 07:35 von Shepow
#8
"Als Entwickler des Spiels hat Ethan mit Sicherheit auch an seinen eigenen Erfolg gedacht."
Frechheit. Die bisherigen Ergebnisse bestätigen das Gegenteil. ;)
13.07.2019 10:21 von Ethan
#9
Die Vereinszeitschrift "Sturmflut" traf nach dem Pokalspiel vergangene Nacht auf einen ziemlich erbosten Trainer Barthlinger.

SF: Barthlinger, was ist da schief gelaufen?
Barthlinger: Wir kriegen schon die gesamte Saison zu viele Gegentore. Das heutige Spiel hat das Fass zum überlaufen gebracht. Vorne ist alles gut, aber hinten sind wir auf Dauer nicht konkurrenzfähig. Alles, was sich bei uns tatsächlich Verteidiger schimpft, kann sich schon mal einen neuen Verein suchen.
SF: Könnten da nicht auch die vielen taktischen Veränderungen schuld sein? Ist die Mannschaft von ihrem Tatendrang überfordert?
Barthlinger: Ich mache mir immerhin Gedanken, wie wir den Laden hier auf Fordermann bringen können. So eine Einstellung sehe ich im Training nicht bei jedem. Platz Sechs in der letzten Saison war in Ordnung, aber es geht noch viel mehr. Ich möchte nicht ewig in der zweiten Liga herumdümpeln. Wer meine Spielvorgaben nicht versteht, kann sich die Papiere abholen. Da wird nämlich in Zukunft noch viel mehr kommen.
SF: Was sagen sie zur seltsamen Startposition von Christian Binder? Er meint, dass das eine taktische Vorgabe von Ihnen war?
Barthlinger: Ich habe Christian im Vergleich zu den vorherigen Spielen defensiver aufgestellt, wollte ihm die Rolle eines Freigeists in die Hand geben, der in der Zentrale schalten und walten kann, wie er will. Scheinbar haben wir uns da missverstanden. Für seine öffentliche Kritik darf er im nächsten Spiel auf der Bank platznehmen, alles weitere besprechen wir intern.
SF: Was sind die Ziele für das nächste Spiel in der Liga?
Barthlinger: Eine Reaktion zu zeigen, weiter oben dran bleiben. Den Jungs muss klar sein, dass ich so eine peinliche Niederlage wie hier im Pokal nicht mehr oft dulden werde.
13.07.2019 12:22 von Barthlinger
#10

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

Du musst eingeloggt sein,
um antworten zu dürfen.

Text-Formatierungen Beispiele:
Text fett markieren: [b]Text[/b]
Text kursiv darstellen: [i]Text[/i]
Text unterstreichen: [u]Text[/u]
Text rot färben: [color=#ff0000]Text[/color]
© 2021 vidiludi software | Impressum | Datenschutzerklärung
Diese Webseite verwendet Cookies.