Menü
Kostenlos registrieren:


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung

Manager Login
Startseite
Anleitung
Spielregeln
Neuigkeiten

Forum » Allgemein » Interviews (Seite 6)

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

@CeJayAr: Kein Wort zum völligen Versagen der Scouting-Abteilung bei der Aquisition eines Weltfußballers von den Färöern. So geht kritischer Journalismus aber nicht 😉
16.04.2020 16:36 von Thezo
#51
@Barthlinger. Heubach hat einen Stadtteil namens Lautern. Cool.
@Thezo diese Interviews haben niemals die Absicht, den King (= mich) zu kritisieren :P Ja, aber langfristig wäre so ein Fidschinese oder Faröer Insulaner schon ein Träumchen :) Wie kommst du eigentlich auf diesen Therosaurier-Trichter?
16.04.2020 16:47 von CeJayAr
#52
@CeJayAr Dann weißt du ja schon, wo du dir eine Unterkunft suchst, falls Hüffler jemals in Heubach gastieren sollte.
16.04.2020 17:06 von Barthlinger
#53
@CeJayAr: Als Jugendlicher war ich mal längere Zeit recht schwer erkrankt und konnte nicht für längere Zeit aus dem Bett. Damals konnten Smartphones noch nicht das, was sie heute können, und daher hab ich mich recht bald gelangweilt. Ich hab dann angefangen, alte Bücher zu lesen, die bei uns zuhause noch rumlagen.

Eines davon war ein Buch über Saurier aus dem 19. Jhd. Darin hießen Flugsaurier noch "Therosaurier" (heute Pterosaurier, wobei das P stumm ist wie bei Pteppic). Ich fand den Namen cool und hab ihn mir angeeignet. "Schwarze Therosaurier" klingt dunkel-geheimnisvoll-cool. Ich wollte auch einen Saurier als Vereinsemblem zeichnen, bin aber leider künstlerisch völlig unbegabt.

Falls du mehr über mich wissen willst, morgen erscheint ein sehr guter Artikel über mich in der „Lo Sport Di Ieri“ ".
17.04.2020 00:48 von Thezo
#54
Die weltbekannte Enthüllungsplattform soccerleaks.org ist sehr erfreut, dass uns wieder einmal ein tapferer Whistleblower einen Audiomitschnitt einer Hinterzimmerunterhaltung aus der Welt des Fußballs zugespielt hat. Es handelt sich um ein Gespräch, das Mario Mattabrazza, der Chefredakteur von „Lo Sport Di Ieri“ (der größten Sportzeitschrift von San Marino), mit Theodor Z., dem Manager der Therosaurier, geführt hat, und das die Verdorbenheit der Glamourwelt des Fußballs offen legt. Hier der Wortlaut:

Theodor Z: Buona sera Mario!

Mario M: Bona sera, amico mio! Wie es läuft bei den Therosauriern?

Theodor Z: Ach, basst scho. Aufstieg in Deutschland, Liga gehalten in der Schweiz, abgestiegen in Österreich. Aber in Österreich sind wir ja auch noch ganz neu. Wie geht’s dir?

Mario M: Ahhh, molto male. Leute geben kein Geld mehr für Zeitung, lesen alles in Internet. Ohne deine donazioni wären wir schon lange gegangen bankarotta. Grazie mille für dein supporto.

Theodor Z: Kein Ding, ich unterstütze doch gern Qualitätsjournalismus. Ich bin halt nicht so wie die anderen Manager, die auf ihren Millionen hocken. Denen geht’s nur um Geld, aber ich sehe immer das Menschliche im Fußball und denke auch an meine Freunde. Haste gehört, dieser Äthan [Namen von Dritten werden von soccerleaks.org verfremdet und somit unkenntlich gemacht] soll 32 Millionen gebunkert haben.

Mario M: Woher weißt du?

Theodor Z: Du kennst doch mein “Lokal”, das “Villa Monte Titano”? Das, wo die ganzen Weltfußballer rumhängen? Und du kennst doch Igor?

Mario M: Ahhhh, Igor, si, certo. Du nix kennst Igor, du nix bist Giornalista di qualitá.

Theodor Z: Genau der. Igor kennt sie alle und er weiß alles. Kikita Noller [Name geändert, d. Red.] von den Bazis kommt da öfter vorbei und – naja – der ist immer recht schnell fertig und dann hat er viel Zeit zum Reden. Kikita kennt Äthan gut, Igor kennt Kikita, ich kenne Igor, du weißt schon…

Mario M: Ahhhh, lässt sich machen gute Story draus. Kann ich verwenden die Info?

Theodor Z: Klar, kein Problem. Du weißt ja, was Quellenschutz heißt. Apropos Story: Bringen wir das Interview endlich hinter uns, ich brauch mal wieder gute Publicity für die Saurier.

Mario M: Non necessario, amico mio. Habe ich schon geschrieben gestern. Bin nur gekommen, um zu sehen dich.

Theodor Z: Sehr schön. Kann ich dich noch auf einen Abend ins Monte Titano einladen?

Mario M: No grazie. Ich bin eingeladen bei Silvio für morgen. E tu lo sai, ein Mann kann nicht laufen zwei Marathons hintereinander.

Theodor Z: Na dann, viel Spaß. Wir sehen uns dann wieder in einem Jahr zum nächsten Interview. Mach’s gut!

Mario M: Anche tu, anche tu! Ci vediamo l`anno prossimo.

[Ich entschuldige mich bei allen Italienern für die Darstellung von Mario, aber sonst wär’s deutlich weniger lustig.]
17.04.2020 00:53 von Enthüllungsjournalist
#55
alles klar Thezo :D War als Kind auch großer Dino-Fan und hab das Ganze jetzt auf meine Tochter übertragen :)
17.04.2020 08:44 von CeJayAr
#56
Kikita Noller? Äthan?
Häääääääääääääää? (°_o)
17.04.2020 08:52 von Ethan
#57
Die Sturmflut trifft mal wieder Manager Barthlinger zum Saison-Abschlussinterview:

SF: Barthlinger, wie unruhig haben sie die Gipfelstürmer diese Saison schlafen lassen?
Barthlinger: Es war mit sicherheit eine turbulente Spielzeit. Wir haben keine Konstanz reingekriegt, stehen aber am Ende da, wo ich uns erwartet habe: Ein einstelliger Tabellenplatz. Es wäre aber mehr möglich gewesen und da bin ich schon Perfektionist.
SF: Weshalb hat die Mannschaft ihr Potential nicht voll ausgeschöpft?
Barthlinger: Weil wir am Anfang den ein oder anderen unglücklichen Einkauf getätigt haben, anstatt den Transfermarkt ruhig zu beobachten. So sind uns ein paar interessante Spieler durch die Lappen gegangen. Deshalb gab es während der Saison auch immer wieder Fluktuation und das war sicher alles nicht förderlich. Noch dazu hat uns die Tatsache, dass jeder unserer Gegner gegen das schlechteste Team der Liga gespielt hat, bevor er auf uns getroffen ist sicher ungefähr 8 Punkte gekostet.
SF: Spielen Sie bei den unglücklichen Einkäufen auf Elias Fuchs an?
Barthlinger: Ja, er war für mich in unserem Spiel wie ein Fremdkörper. Auch wenn es Tore von ihm gab, hat das mit ihm und Graz nie gepasst. Bei seinem neuen Club hat er dann ja ordentlich aufgetrumpft und das freut mich auch für ihn.
SF: Gab es trotzdem Highlights für Sie in dieser Spielzeit?
Barthlinger: Wir haben zweimal die Sportfreunde Chiller geschlagen und uns außerdem bei der Viktoria aus Hüffler durchgesetzt. Der knappe Sieg im Grazer Derby am sechsten Spieltag nach zuvor mehreren Niederlagen in Serie war auch wichtig.
SF: Wo Sie gerade das Derby ansprechen, die Gämse sind abgestiegen, aber mit RM Graz ist schon Ersatz gefunden?
Barthlinger: Dieses Spiel hat sicher nicht die Tradition wie die Matches gegen die Gämse, aber es werden Stadtderbys sein und deshalb etwas besonderes.
SF: Was sind die Ziele für die nächste Saison in Österreich?
Barthlinger: Ich würde gerne wieder ein Bisschen weiter vorne landen. Momentan geht es darum, den Markt nach guten Neuverpflichtungen zu sondieren. Es wäre schön, dieses mal eine Mannschaft zusammen zu haben, an der sich nicht viel ändert. Auf den Pokal schaue ich auch sehnsüchtig, mal schauen, was uns dort gelingt.
SF: Dann kommt jetzt noch der Blick nach Deutschland, wo Sie eine sehr erfolgreiche erste Spielzeit mit den Heubacher Flügelflitzern hingelegt haben. Wie zufrieden sind Sie damit?
Barthlinger: Das ist bis auf zwei unnötige Niederlagen gut gelaufen. Wir haben das Team auch ordentlich umgekrempelt und verstärkt. Dieser Prozess wird sich auch in der dritten Liga fortsetzen.
SF: Und jetzt folgt direkt der nächste Aufstieg?
Barthlinger: Ich schließe das sicher nicht aus. Es kommt aber auch ein wenig darauf an, in welcher der dritten Ligen wir landen.
21.05.2020 11:46 von Barthlinger
#58
Sensationalnews.de interviewt auch diese Saison Hansi Flinck. Nach dem Interview letzte Saison hat sich Herr Flinck leider geweigert, unseren Repoter Gerd Teufellob erneut zu empfangen. Daher wird das Interview diesmal von Waldemar Weichmann geführt.

Weichmann: Ich grüße Sie, Herr Flinck. Vielen Dank, dass Sie sich trotz des heutigen wunderschönen Tages Zeit für ein Interview nehmen.

Flinck: Kommen Sie zur Sache, ich habe da hinten noch einen Kasten Bier, der auf mich wartet. Ach was, warten Sie. [steht auf, holt sich ein Bier und setzt sich wieder]

Weichmann: Nach dem Aufstieg letzte Saison musste sich Xansburg diesmal in der 2. Liga bewähren. Wie lautet ihr Fazit?

Flinck: Dank meinem Sachverstand konnten wir mühelos mithalten. Natürlich war mir das vorher klar, deswegen war der Klassenerhalt auch keine Überraschung für mich. Aber fixieren Sie sich doch nicht so sehr auf Deutschland! Österreich und die Schweiz sind genauso wichtig, das habe ich immer schon gesagt! In der Schweiz sind wir souverän Meister in Liga 2-2 geworden! Und in Österreich ist uns erstmals der Aufstieg ins Oberhaus gelungen. – Wollen Sie auch ein Bier?

Waldemar Weichmann: Gerne, ich nehme drei Weizen. Es gibt demnach nur Angenehmes zu berichten?

Flinck: [läuft rot an] Oh nein! Haben Sie die Nachrichten nicht verfolgt?! Der georgische Nationaltrainer, dieser Wicht, hat Ramaz Shubitidze nicht für die Nationalmannschaft nominiert! Wie kann man nur so ignorant, so inkompetent sein? Hat der gegen einen Elektrozaun gebieselt? Dieser elende Brunzochs‘, diese popelnaschende Watschenfressn, dieser...

Weichmann: [unterbricht] Reden wir lieber über Sie. Sie haben diese Saison öfter mal mit neuen Taktiken spielen lassen. Die Ergebnisse waren nicht selten katastrophal.

Flinck: [öffnet sich ein weiteres Bier] So ein Schwachsinn! So kann man auch nur daherreden, wenn man absolut nichts von Fußball versteht! Meine Taktik ist auf Champions-Cup-Niveau! DESWEGEN hat sie gegen die unterklassigen Teams in Liga 2 nicht so gezündet. Fragen Sie mal den Manager der Bazis! Der kann ein Lied davon singen.

Weichmann: Das heißt Sie wollen perspektivisch mit Xansburg Champions Cup spielen?

Flinck: Ja, natürlich! Meiner Meinung nach ist die 2. Liga nur zweitklassig. Ziel ist nächste Saison der Aufstieg mit Xansburg ins Oberhaus! Bei den Rasenkraulern in Österreich haben wir das Problem, dass der Kader stark überaltert war und sich jetzt im Umbruch befindet; mit Fuchs von den Bazis und Tavares von den Gipfelstürmern ist ein Anfang gemacht. Da konzentrieren wir uns eventuell auf den Pokal, auch wenn das noch nicht in Stein gemeißelt ist. Und in der Schweiz wird dieses Mal die Liga gehalten! [nimmt sich ein neues Bier]

Weichmann: Es gab mitten in der Saison einen prominenten Abgang: Der ältere Ihrer beiden Victor Schulzes, Teil der Schulze & Schulze-Flügelzange, ein Veteran, der schon bei Mutz, den Bazis, Bärnbach und Vegas gespielt hat, trat in einer Nacht-und-Nebel-Aktion zurück. Was war da los?

Flinck: Victor hat sich in seiner Karriere immer weiter gesteigert. Folgerichtig musste er jetzt aufhören, denn was hätte nach Xansburg schon noch kommen sollen? Und als wir dann Balla Levebvre verpflichtet haben, hat er Platz gemacht, weil die Liga-Regeln nur 20 Spieler im Kader erlauben.

Weichmann: Wird auch Harry ‚Gandhi‘ Okeke seine Karriere beenden? Er wird bald 36, auch wenn er noch immer Balljungen verprügelt wie mit 26…

Flinck: Quatsch. Wir brauchen unseren Aggressive Leader, vor allem wenn das halbe Team noch in die Windeln macht! Das Alter ist kein Problem, Alter passiert im Kopf. [nimmt sich ein neues Bier]

Weichmann: Sie sprechen die jungen Spieler im Team an. Auffällig ist, dass es auch nach vier Saisons kein Spieler aus der eigenen Jugend in den Kader geschafft hat.

Flinck: [wird wieder rot im Gesicht] Fängt das schon wieder an! Das liegt doch nicht an mir, das liegt an diesen hosenscheißenden Nichtskönnern von heute! Außen Herkules, innen Spongebob! Wenn du so einem sagst „Schieß auf‘s Tor“, dann zieht der erst sein Smartphone aus der Tasche und googelt, was ein Tor ist! Und dann sucht er eine App, die den Abschusswinkel berechnet! Keine Instinkte mehr! Als ich damals nach dem Krieg ein Nachwuchstalent war, da haben wir einfach draufgehalten!

Weichmann: Hat in Ihrer aktiven Zeit ja auch nie für einen Titel gereicht…

Flinck: [greift sich ein viertes Bier] War das meine Schuld? Unfähige Mitspieler, unprofessionelle Trainer, verständnislose Schiedsrichter. Daran lag es. Mein Spiel damals war wie meine Taktiken heute: Das hatte Hand und Fuß. Vor allem Hand, ist schließlich Handball!

Weichmann: Sie meinen Fußball.

Flinck: Egal. Ball halt.

Weichmann: Ich glaube, wir machen an dieser Stelle lieber Schluss. Vielen Dank für das Interview.
Der Beitrag wurde nachträglich editiert.
21.05.2020 23:04 von Hansi Flinck
#59
Ich wurde von soccerleaks.org gebeten Folgendes zu veröffentlichen:

Die weltbekannte Enthüllungsplattform soccerleaks.org konnte kürzlich ein ganz besonderes Dokument aus der Halbwelt des Fußballs aquirieren. Dabei handelt es sich um den Text eines Rap-Songs, den zwei Fußball-Manager, die sich in maßloser Selbstüberschätzung als Jay-R und BAMINƎM bezeichnen, in Kürze veröffentlichen wollten, um den Manager eines anderen Vereins zu dissen. Dies zeigt einmal mehr, wie verdorben der Fußball ist.

Hier der fragliche Text:

Who are you? Ethan is your name!
Within the Ultrasoccer game
you have risen to some fame.
Winning titles is your aim,
yet your efforts are in vain
since your tactics are a shame!
And while sometimes you claim
it‘s because your players are all lame,
in fact it is you and your tactics to blame!

We admit: In ideas you are stinking rich
yet they seem not to work on the football pitch!

Your keeper‘s not sure what to do,
successful moments he has few;
his moves look more like kung fu.

And when a striker breaks through,
your defense has no clue,
what this guy who is you,
intends with that tactic that is new.

You sure know this to be true;
maybe you should better breed lamas in peru!

No, tactics and you,
that is no romance,
if it works, it‘s mostly by chance!

Even your midfield players are discussing
how your ideas are worth absolutly nothing!
They run from pillar to post
and once in a while find your striker – well, almost.

Your strikers try with heart and with soul,
yet they rarely score a goal.

But you know what is funny?
That you can save money,
for you fail in such a manner,
that you need not to buy a vic`try banner!

And believe us: There is no reason,
why this would change next season.

We‘re sure you‘ll try it time and again,
yet you‘re not made for the taste of champaign.
Whilst our teams unquestionaly thrive,
your perspective is more like league five!

Mutz and Hüffler give spectators thrills,
the Bazis make them pop anti-depressant pills!

So leave the titles to Bam and to me;
we‘ll let you look at the trophies for free!
In titles as in tactics we are number one and two;
so, Ethan: Humble prostrations would be due!

Abschlussbemerkungen:
1) Die ersten beiden Verse des letzten Absatzes sind als Solo für Jay-R gedacht.
2) Die Verse 6 bis 9 beziehen sich wohl auf eine kürzliche Aussage des Managers der Bazis, wonach „ es echt beschissene perfekte Weltfussballer geben kann“.
3) Von unserem Informanten können wir nur sagen, dass er bei Mutz und bei Hüffler in der Stammmannschaft gespielt hat und nun, kaum dass er seinen 29. Geburtstag feiert, offenbar nur noch gut genug ist, um ein paar Millionen einzuspielen.
22.05.2020 07:04 von Thezo
#60

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

Du musst eingeloggt sein,
um antworten zu dürfen.

Text-Formatierungen Beispiele:
Text fett markieren: [b]Text[/b]
Text kursiv darstellen: [i]Text[/i]
Text unterstreichen: [u]Text[/u]
Text rot färben: [color=#ff0000]Text[/color]
© 2021 vidiludi software | Impressum | Datenschutzerklärung
Diese Webseite verwendet Cookies.