Menü
Kostenlos registrieren:


Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung

Manager Login
Startseite
Anleitung
Spielregeln
Neuigkeiten

Forum » Allgemein » Interviews (Seite 16)

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

Diese Saison kann man die Transferpolitik von Hüffler nicht ernsthaft kritisieren. Zwar gab es erneut keinen Färinger und auch keinen Fidschianer, aber da kann Carrot nun wirklich nichts dafür, wenn Costea eben nun mal Rumäne ist. 👍
Der Beitrag wurde nachträglich editiert.
04.09.2020 14:44 von Thezo
#151
Das Schlussspiel gegen Mutz hatte es nochmal in sich. Wäre aber auch zu schade gewesen, wenn Hüffler abgestiegen wäre. Bitter für Nimlod, in zwei ersten Ligen wegen der Tordifferenz abgestiegen, aber nach einem Hüffler- und Bazifreien Champions Cup können wir nicht auch noch eine zweitklassige Viktoria gebrauchen.
04.09.2020 18:35 von Hansi Flinck
#152
Interview von Alexander Pommes von Sensationalnews.de mit Hansi Flinck

Alexander Pommes: Guten Tag, Herr Flinck.

Hansi Flinck: Guten Tag.

Pommes: Sie haben mit einer souveränen Leistung das Triple gewonnen, dabei unter anderem Barcelona 8:2 abgefertigt. Unfassbar, wie haben sie es geschafft, das Maximum aus der Mannschaft herauszuholen?

Flinck: [zähneknirschend] Das war nicht ich. Andere Ebene der Realität. Ich bin der Manager von Xansburg.

Pommes: Ah, schade. Hatte mich schon gefragt, warum ich so ein Spitzeninterview führen darf. Na gut, hilft ja nichts, dann muss ich mich wohl mit Ihnen begnügen.

Flinck: Gleichfalls.

Pommes: Es gab einen großen personellen Umbruch diese Saison bei Xansburg. Langjährige und weniger langjährige Spieler wie das Nationalspielerduo Lefebvre und Iwu mussten gehen. Was steckt da dahinter?

Flinck: Einer der entscheidenden Faktoren ist die Kostenstruktur. Wir sind ein kleiner Verein, wir haben kein Hunderttausenderstadion und unsere Sponsoren sind keine Goldesel. Die Gehälter für unser Weltfußballerensemble hat uns zuletzt zwei Saisons lang operativ eine schwarze Null schreiben lassen. So kann man keine Großinvestitionen finanzieren und wird irgendwann abgehängt. Das muss sich ändern. Daher fiel die Entscheidung, die unfähigere Hälfte des Kaders abzugeben und um den Rest herum eine neue Mannschaft mit Spielern, die sonst sowieso keiner haben will und die daher wenig Leistungszulage verlangen können, aufzubauen.

Pommes: Was sind das für Spieler?

Flinck: Nun, die Bazis sind seit Jahren auch mit Greenkeepern erfolgreich…

Pommes: „Erfolgreich“ ist nicht das Wort, das mir dazu einfällt.

Flinck: Für die erste Liga reicht‘s schon. Also, wir müssen versuchen, mit Greenkeepern, die in einer Eigenschaft so schlecht sind, dass kein anderer das Risiko einer Abwerbung eingehen wird, ein Team so zu formen, dass sich die Schwächen der Greenkeeper gegenseitig minimieren. Wenn also zum Beispiel Luca Baumann partout nicht sprinten kann, dann muss hinter ihm eben ein schusskräfiges Mittelfeld stehen, das ihn präzise bedienen kann, damit er nicht immer irgendwelchen Bällen hinterherlaufen muss, sondern an Ort und Stelle abziehen kann. Die Taktik muss sich ebenfalls anpassen. Ein Luca Baumann kann mit einem großen Aktionsradius nichts anfangen. Er muss einfach nur dastehen und draufhalten. Darüber hinaus spielen wir künftig mit einem A- und einem B-Team statt mit zwei gleichstarken Mannschaften. Das haben wir zum Ende der abgelaufenen Saison versucht und es hat eigentlich ganz gut geklappt.

Pommes: Wie geht es mit den anderen beiden Vereinen weiter?

Flinck: Ich musste feststellen, dass meine Zeit nicht für drei Vereine reicht. Eigentlich war daher angedacht, die Rasenkrauler zum Saisonende aufzulösen. Jetzt sind diese Dilettanten aber dummerweise in die 1. Liga aufgestiegen, da kann ich das nicht bringen. Frontenbronten dagegen hat zwei weitgehend erfolgsfreie Saisons hinter sich, aber die haben einige sehr junge Hochkaräter im Team, um die es schade wäre. Es wird daher vorerst mit beiden Vereinen auf Sicht gefahren.

Pommes: Sie trinken ja gar nichts, fällt mir auf.

Flinck: Das jämmerliche Abschneiden meines Herzensvereins diese Saison konnte selbst ich mir nicht mehr schönsaufen. Wenn die Sauferei nichts bringt, wozu dann? Aber schön, dass es Ihnen auffällt.

Pommes: Naja, Sie wirken kompetenter als sonst, irgendwie fokussiert. Äh – sehen Sie mich nicht so an, ich bin ja schon still. Ein Wort noch zu William Özcan, vielleicht?

Flinck: Ja, der Ötzi. Eigentlich war sein Abschiedsspiel schon fest eingeplant. Nachdem er sich am 30. Spieltag eine Verletzung zugezogen hatte, hätte es gerade noch gereicht, um mit Hüffler gegen Mutz am letzten Spieltag einen verdienten Abschied zu feiern. Daraus wurde nichts, weil es für Hüffler wieder Erwarten noch am letzten Spieltag um den Klassenerhalt ging und Manager Carrot das Team nicht umbauen wollte. Jetzt darf er erstmal weitermachen. Sollten wir überraschenderweise aufsteigen, stünde ein doppeltes Abschiedsspiel nächste Saison gegen Hüffler an. Ansonsten wird er seine Karriere wohl spontan bei passender Gelegenheit beenden.

Pommes: Harry Okeke wird weitermachen?

Flinck: Harry hört auf, wenn die Hölle zufriert.

Pommes: Wie schätzen Sie Ihre Chancen in der kommenden Saison ein? Allzu optimistisch klang das alles nicht heute…

Flinck: Nun, nachdem Ethan angekündigt hat, dass „hirnloser“ Fußball bei Ultrasoccer abgewertet wird, stehen unsere Chancen natürlich noch schlechter als bisher, aber das ist Schnee von morgen. Heute freue ich mich, dass zumindest einer meiner Vereine wieder erstklassig ist und keiner drittklassig. Alles weitere wird sich finden. Wir gehen ohne explizite Ziele in die neue Saison.

Pommes: Viel Glü---

Flinck: [unterbricht] Seien Sie einfach endlich still.
04.09.2020 18:36 von Hansi Flinck
#153
Sehr gute Interviews, schön gemacht! 👍
04.09.2020 20:09 von Kunzi
#154
Ja, ich lese hier auch immer gerne 🙂
04.09.2020 20:58 von Gelöscht
#155
Kein Interview aber eine kleine Abschlusseinschätzung der abgelaufenen Saison

Alle 3 BSG's schaffen in Saison 14 genau 60 Punkte. Das hat für Platz 4 in DE, Platz 7 in AT und Platz 6 in der CH gereicht.
Die Erwartungen wurden mal wieder mehr als erfüllt.

In der Schweiz hat man evtl. mit etwas mehr geliebäugelt aber wir sind froh mit der Legende Jonathan Berger um ein weiteres Jahr verlängert zu haben. Trotz seines Alters hat er noch enormen Wert für unsere Luzerner Mannschaft.
Wir wollen in Saison 15 so lange wie möglich oben dran bleiben.

Unsere Linzer bleiben weiterhin eine kleine Wundertüte. Die Bombenspieler holen oftmals die Punkte und unsere Stars sind sich zu fein um nach dem Ball zu sprinten.
Ein einstelliger Tabellenplatz wird angestrebt.

Die deutsche BSG ist ohnehin nicht zu begreifen. In einer bärenstarken 2ten Liga bleiben wir nur 2 Pünktchen hinter Rang 3.
Geld gibt es in Leipzig-Leutzsch ohnehin so gut wie nie. Um so höher ist die abgelaufene Saison einzustufen. Das wird wohl so in dieser Form nicht zu wiederholen sein.
Ziel bleibt wie immer...Liga halten, am liebsten sorgenfrei.

Allen Managern viel Erfolg und Spaß in Saison 15. Sport frei!
04.09.2020 23:12 von HGen
#156
Ein etwas verspätetes Interview zum Saisonabschluss mit Manager Barthlinger von der Sturmflut

SF: Barthlinger, Sie sehen gar nicht so zufrieden aus, wie Sie das nach den jüngsten Erfolgen sein könnten?
Barthlinger: Habe ich bei Interviews mit Ihnen je zufrieden ausgesehen? Die Zukunft macht mir Sorgen. Spieler verlieren ab einem gewissen Alter immer schneller an Wert, alle streben nur noch nach noch besserem Personal. Das ist wie mit den alten Männern, bei denen die Frauen gar nicht jung genug sein können. Da können wir noch so erfolgreich sein, wenn wir auf gewissen Spielern sitzen bleiben und nur schwierig einen Umbruch herbeiführen können.
SF: Lassen Sie uns doch trotzdem mal auf die vergangene Spielzeit zurückschauen, in der Sie überraschend in Deutschland den Aufstieg geschafft und in Österreich zum zweiten Mal das internationale Geschäft erreicht haben. Was war Ihr Erfolgsrezept?
Barthlinger: Wir haben ruhig gearbeitet, sind taktisch immer beim gleichen System geblieben, hatten stets eine starke Abwehr und haben fast aus allen Spielern das Maximum herausgeholt. In Deutschland haben sich die Jungs irgendwann in einen Rausch gespielt und es war mit wenig Aufwand verbunden, sie auf Kurs zu halten. Eine charakterlich ganz feine Truppe, die sich das absolut verdient hat. In Österreich haben wir ein wenig gebraucht, bis jeder seine ideale Position gefunden hatte. Ansonsten wäre da vielleicht noch mehr drin gewesen.
SF: Sie konnten in Österreich kein Stadtderby gewinnen, aber trotzdem sind beide Grazer Konkurrenten abgestiegen. Verschafft Ihnen das Genugtuung?
Barthlinger: Ein Derby belebt immer die Stadt und auch die Fanszenen. Ich hätte also nichts dagegen gehabt, wenn zumindest einer von beiden die Klasse gehalten hätte. RM hat nach akzeptabler Hinrunde stark nachgelassen, die Gämse haben auf ganzer Linie enttäuscht. Bei beiden habe ich die Initiative vermisst, durch neues Personal etwas zu verändern. Bei den Gämsen frage ich mich außerdem, ob es klug war, Renard von einer offensiven Position nach hinten zu ziehen. Letztendlich genieße ich es aber schon, dass wir mindestens für eine weitere Saison die garantierte Nummer Eins in Graz sind.
SF: Stimmt es, dass Sie den eben angesprochenen Renard gerne verpflichtet hätten?
Barthlinger: Als er verfügbar war, bin ich schon hellhörig geworden. Ich bin überzeugt davon, dass er bei uns eine Saison mit 25 Scorerpunkten oder mehr abgeliefert hätte. Leider kam uns ein anderer Club zuvor. Das ist das Business.
SF: Stattdessen wurden bislang Gimenez und Binder verpflichtet. Der eine von einem Absteiger und der andere in die Jahre gekommen. Ist das eine gute Personalpolitik?
Barthlinger: Beim Thema geeignetes Personal könnte ich auch fragen, ob Sie nicht vielleicht eher den Trainer vom FC Fachsenfeld interviewen sollten. Jonas Gimenez war einer der Lichtblicke beim Weigschröder SV und das wird er auch bei uns zeigen. Dem Kollegen Binder habe ich ganz klar gesagt, dass wir ihn wie eine Schachfigur überall da einsetzen werden, wo es gerade passt. Das Argument, noch einmal ein Jahr erste Liga spielen zu können, hat ihn überzeugt. Ich denke, dass er schon Qualität mitbringt und uns helfen kann. Er war aber sicher nicht die Lösung 1A.
SF: Stimmt es, dass sie auch hinter einem jungen Spieler vom Verein Texas her waren?
Barthlinger: Wir haben ein Angebot gemacht, aber 11 Millionen waren dem Verein zu wenig. Auf ein zweites etwas höheres Angebot haben wir noch nicht einmal eine Antwort erhalten. Wir reden hier über einen jetzt 21-jährigen, bei dem man nach drei Einsätzen noch überhaupt nicht sagen kann, wohin es mit seiner Entwicklung noch geht. Ich möchte den Verein mal sehen, der da die Schatulle weiter aufmacht. Das ist der Größenwahn, den ich vorhin bereits einmal angesprochen habe.
SF: Kommen wir mal lieber zu den Saisonzielen für Ihre beiden Mannschaften?
Barthlinger: In Österreich wäre Platz Sechs in Ordnung. Es wird schwer, das internationale Geschäft zu wiederholen. in Deutschland muss es natürlich um den Klassenerhalt gehen. Mir hat es gut gefallen, was ich in unserem ersten Spiel gegen den Championscup-Sieger zu sehen bekommen habe.
SF: Abschließende Frage zu ihrem Heubacher Spieler Hunt. Ist er das Gesicht der Mannschaft und hat er das potential zur Legende?
Barthlinger: Ich finde, er ist schon eine Legende. Von Berater Uli als Greenkeeper verschrieen war er ein wichtiger Faktor für den Aufstieg und hat ja auch im ersten Erstligaspiel bereits einen Treffer erzielt. Er ist ein toller Typ, wenn er spricht, hört nicht nur Gott zu. Es ist eine Schande, dass er weiterhin nicht mehr in die Nationalmannschaft berufen wird.
SF: Danke für das ausführliche und wie immer kontroverse Gespräch.
05.09.2020 15:18 von Barthlinger
#157
HUNT ist für Deutschland das, was Costea in Österreich ist: Der unumstrittene Superstar. Ötzi war gestern, heute ist HUNT. Jetzt ist er endlich da, wo er hingehört: In Liga 1!

Bleibt abzuwarten, ob er sein Team zum Klassenerhalt führen kann. Wenn ja, dann trägt er sich definitiv in die Ultrasoccer-Geschichtsbücher ein.
05.09.2020 15:48 von Thezo
#158
"Danke für das [...] wie immer kontroverse Gespräch."

Da gab es schon kontroversere. Kein Wunder, bei so einer Saison gibt es nicht viel zu kritisieren - und der Pokal wurde ja geflissentlich ausgespart. ;-)
05.09.2020 16:30 von Hansi Flinck
#159
Vielleicht hilft das ja, in diesem Wettbewerb mal wieder weit zu kommen, wenn man nicht über ihn redet und ich den Namen des Wettbewerbs selbst nicht erwähne? ;)
05.09.2020 16:39 von Barthlinger
#160

Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21

Du musst eingeloggt sein,
um antworten zu dürfen.

Text-Formatierungen Beispiele:
Text fett markieren: [b]Text[/b]
Text kursiv darstellen: [i]Text[/i]
Text unterstreichen: [u]Text[/u]
Text rot färben: [color=#ff0000]Text[/color]
© 2021 vidiludi software | Impressum | Datenschutzerklärung
Diese Webseite verwendet Cookies.